Erste Erhebungen an Schulen durchgeführt

November 25, 2021 /

Im Projekt wissenschaftliche Begleitung IMP haben die ersten Erhebungen begonnen.

Seit Ende November werden Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrpersonen des Profilfachs Informatik, Mathematik, Physik (IMP) zur unterrichtlichen Umsetzung und Rahmenbedingungen im Rahmen des Projekts Wissenschaftliche Begleitung IMP befragt. 

Hierzu kooperierte das Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) mit dem Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Berufspädagogik mit Schwerpunkt Technikdidaktik (BPT) der Universität Stuttgart unter Leitung von Prof. Dr. Bernd Zinn, welches mit Genehmigung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg am NKG eine Studie mit dem Titel „Unterrichtliche Umsetzung und Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern im Profilfach IMP“ durchführt. Ziel der Studie ist es, systematisch begründete Aussagen zu den Interessen, der Motivation, dem Kurswahlverhalten und der beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler in IMP treffen zu können. Weiterführendes Ziel der wissenschaftlichen Arbeit wird es sein, auf Basis der erhaltenen Datengrundlage, Beiträge für die schulische Praxis des Profilfachs IMP in der Mittelstufe, sowie der Lehreraus- und -weiterbildung generieren zu können. Dies erfolgt u.a. in Hinblick auf die Möglichkeit, allen Schülerinnen und Schülern eine zukunftsfähige informatische Bildung in der Mittelstufe und darüber hinaus zu bieten.

Hierzu war Tobias Bahr von der Universität Stuttgart vor Ort, um mit einem Fragebogen zunächst die Schülerinnen und Schüler und dann mit einem Interview die zuständige Lehrkraft zu befragen, um ein ganzheitliches Feedback zu erhalten. Schulleiter Jochen Herkert dankte den Schülerinnen und Schüler und der Lehrkraft für ihr Engagement und hofft, dass nach Abschluss der Studie die Ergebnisse weitere Impulse für die Zukunft von IMP an den Schulen in Baden-Württemberg und insbesondere am NKG generieren werden.

To the top of the page