Abteilung für Berufspädagogik mit Schwerpunkt Technikdidaktik (BPT)

Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte

mach MI(N)T!

2015 - 2017: Interessenentwicklung im „mach MI(N)T!“ Unterricht; finanziert von der Vector Stiftung 

Ansprechpartnerin: Mira Latzel

NwT

2015 - 2018: Interessen- und Kompetenzentwicklung im NwT Unterricht; finanziert von der Vector Stiftung

Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Zinn 

NwT-K2

2016 - 2017: Evaluation des Schulversuchs NwT in den Jahrgangsstufen - zweistündig; finanziert von der Vector Stiftung

Ansprechpartner: Mira Latzel

EPO-KAD

2013 - 2017: Erschließung des Potenzials älterer Mitarbeiter durch lebensphasenorientiertesKompetenzmanagement und Arbeitsprozessgestaltung in industriellen Dienstleistungsprozessen (EPO-KAD); gefördert durch das BMBF (Verlinkung zur Homepage des IPRI Institutes zu EPO-KAD)

Ansprechpartner: Matthias Hedrich und Duygu Sari

2015 - 2016: Berufsfeldbezogene Förderung und Berufsorientierung von Lernenden in Abgangsklassen der Haupt- und Werkrealschulen (BeFöOr); finanziert von der Baden-Württemberg Stiftung, Netzwerk Bildungsforschung

Das Projekt zielt auf die Durchführung und wissenschaftliche Untersuchung eines schulischen Fördertrainings, im Rahmen des Technikunterrichts, sowie die Überprüfung seiner Wirksamkeitsmechanismen in den Bereichen der Metall- und Holztechnik.“

Ansprechpartner: Matthias Wyrwal

2014 - 2015: Zurückweisung an der ersten Schwelle - Wahrnehmung und Verarbeitung aus der Sicht von betroffenen Jugendlichen (ZadeS); finanziert von der Baden-Württemberg Stiftung, Netzwerk Bildungsforschung

Das Forschungsprojekt zielt auf die Bedeutung von Resilienz im Prozess des Übergangs an der ersten Schwelle ab und soll die Situation der Zurückweisung und Ablehnung im Bewerbungsprozess aus der Perspektive der betroffenen Jugendlichen darstellen.

Ansprechpartner: Duygu Sari

2014 - 2015: Kompetenzermittlung und Erschließung des Mitarbeiterpotenzials zur Systematisierung der Personalentwicklung und Vorbeugung des Fachkräftemangels in den KMUs durch technische Weiterbildung (KomPass); finanziert durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Das Projekt fokussiert eine Systematisierung und Optimierung der Personalentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen der Region Stuttgart. Dabei liegen die zentralen Schwerpunkte in der Konzeptentwicklung zur Gewinnung zusätzlicher Potenziale für den Fachkräftemarkt und gleichzeitig in der Berücksichtigung betriebsinterner Potenziale durch verbessertes betriebsspezifisches Personalentwicklungsmanagement.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Zinn

2014 - 2015: Berufsfeldspezifische Förderung von Lernenden in Abgangsklassen der Werkrealschule (BeFöLe); finanziert durch die IHK Ostwürttemberg

Das Projekt zielt auf die Entwicklung, Durchführung und wissenschaftliche Untersuchung eines schulischen Fördertrainings sowie die Überprüfung seiner Wirksamkeitsmechanismen.

Ansprechpartner: Matthias Wyrwal

2013 - 2015: Berufliche Weiterbildung an Fachschulen (BeWeFa)

Im Forschungsprojekt geht es um die Begründung eines evidenzbasierten Beschreibungs- und Erklärungswissens zu Schülern an bautechnischen Fachschulen und um die Generierung eines empirischen Erklärungsmodells zur Beschreibung der Fachkompetenzentwicklung im Bezugsfeld der beruflichen Weiterbildung.

Ansprechpartner: Matthias Wyrwal

2013 - 2015: Förderung lernschwacher Auszubildender im Berufsfeld Metalltechnik (FlAM); finanziert von der Baden-Württemberg Stiftung, Netzwerk Bildungsforschung

Das Forschungsprojekt zielt erstens auf die Entwicklung eines berufsbezogenen Strategietrainings im Berufsfeld Metalltechnik und Überprüfung seiner Wirksamkeitsmechanismen sowie zweitens auf die Erforschung der berufsspezifischen Überzeugungen zu Wissen und Wissenserwerb bei Auszubildenden in metalltechnischen Berufen der Grundstufe.

Ansprechpartner: Matthias Wyrwal und Duygu Sari

2011 - 2014: Akademische Weiterbildung von beruflich Qualifizierten ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen; gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (Schlieben-Lange Programm)

Im Fokus des Projekts steht die akademische Weiterbildung von beruflich Qualifizierten in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen. Hierzu werden innerhalb einer quantitativen Längsschnittstudie potenzielle Einflussfaktoren der Studienleistung von „ non-traditionell students“ in Maschinenbau und Mechatronik untersucht.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Zinn

2013 - 2014: Evaluation der Initiative Ausbildungsbotschafter; finanziert vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, Baden-Württemberg

Das Projekt beinhaltet die Evaluation der Initiative Ausbildungsbotschafter. Die Zielsetzung der Initiative besteht darin, Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeiten und Chancen des dualen Ausbildungssystems aufzuklären und diese für die Aufnahme einer dualen Ausbildung zu gewinnen.

Ansprechpartner: Duygu Sari

2012 - 2014: Mobilisierung von Bildungspotenzialen für die MINT-Fachkräftesicherung - der Beitrag des dualen Studiums

Ziel des Projektes ist es, Möglichkeiten und Wege zur Erschließung und Aktivierung neuer bzw. weiterer Zielgruppen für duale MINT-Studiengänge aufzuzeigen. Dabei wird hinterfragt, wie duale MINT-Studiengänge gestaltet sein müssen, um ansprechend für verschiedene Zielgruppen, flexibel und anschlussfähig zu sein, um die Studierfähigkeit und den Studienerfolg sicherzustellen und ein lebenslanges Lernen zu ermöglichen. Mitglied in der Projektgruppe Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Berlin.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Zinn

Förderung mathematisch-naturwissenschaftlicher Kompetenzen zu Ausbildungsbeginn (FöMaNaKo)

Kooperationspartner: Industrie- und Handwekskammer Ostalbkreis.

Förderung des Interesses an MINT-Fächern

Kooperationspartner: Zentrum junger Forscher Ostalb.

Problembasiertes Lernen in Lehramtsstudiengängen

Kooperationspartner: mehrere Betriebe und Schulen des Ostalbkreis

Entwicklung des Lehrplans Fachoberschule Technik, Lernbereich Physik 

beauftragt durch Hessisches Kultusministerium.

Physik in Kindergarten und Grundschule

Kooperationspartner: THINK ING.

Zum Seitenanfang